Wird diese E-Mail nicht richtig angezeigt? Im Browser öffnen

FRÖBEL-Rundblick

November 2020

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am 20. November, dem Internationalen Tag der Kinderrechte – wurden vor 31 Jahren mit der UN-Kinderrechtskonvention die Rechte der Kinder erstmals verschriftlicht. Wir haben diesen Tag zum Anlass genommen, mit unserem neuen Jahresmotto „Die Welt gehört in Kinderhände“ zu starten.

Bei FRÖBEL haben wir die Rechte der Kinder in unserem Leitbild verankert. Für ihre Umsetzung leisten unsere pädagogischen Fachkräfte einen enorm wichtigen Beitrag: Sie ermuntern Kinder, neugierig zu sein, kritisch zu denken und nachzufragen. Sie machen Kinder stark, die eigenen Zukunft „in die Hand zu nehmen“!

Das verdient unseren Dank und Respekt – und vor allem viel mehr öffentliche Aufmerksamkeit. Mit unserem neuen FRÖBEL-Jahresmotto 2020-22 „Die Welt gehört in Kinderhände“ möchten wir daher unser Engagement einer breiten Öffentlichkeit vorstellen und möglichst viele Menschen zum Nachahmen anregen.

Einen stimmungsvollen Einstieg in das Jahresmotto bietet unser Motto-Film, der dank der tatkräftigen Mitwirkung aus unseren Häusern entstanden ist – trotz der erschwerten Bedingungen aufgrund der Hygiene- und Abstandsregeln.



Kinder haben ein Recht auf Bildung

Wir verfolgen die aktuelle Debatte über den Weiterbetrieb von Schulen mit großer Sorge. Für ältere Kinder an weiterführenden Schulen mag das derzeit favorisierte Modell geteilter Klassen mit Wechselunterricht in Präsenz und Zuhause temporär funktionieren. Für junge Kinder tut es das nicht.

Für sie muss der tägliche Besuch von Kita und Schule unbedingt möglich sein – sie haben laut UN-Kinderrechtskonvention nicht nur ein Recht auf Bildung und Schutz, sondern auch auf eine gesunde Entwicklung und Spiel. Dafür setzen wir uns ein.

Dabei haben wir stets auch den Schutz der pädagogischen Fachkräfte im Blick. Sie brauchen verlässliche Rahmenbedingungen, um die derzeit herausfordernde Situation in den Kindertageseinrichtungen zu meistern. Dafür engagieren wir uns auf breiter Front, unter anderem mit einem Brief an Deutschland gemeinsam mit rund 30 anderen Trägern.

Die Fachkräfte stemmen derzeit eine gewaltige gesellschaftliche Aufgabe. Daher freuen wir uns über den sehr guten Tarifabschluss für die Beschäftigten bei FRÖBEL mit Lohnsteigerungen und einer höheren Jahressonderzahlung.

Trotz geöffneter Kindergärten und Schulen verlangt die Pandemie Familien besondere Anstrengungen ab. In einer neuen Folge unseres FRÖBEL-Podcasts geben Uwe Knape und Susanne Mix aus der FRÖBEL-Familienberatung CLARA wertvolle Hinweise, wie Stress bewältigt werden kann.

Das Gefühl „an seine Grenzen zu kommen“ haben vermutlich derzeit viele Menschen. Gerade im familiären Umfeld geht es darum, die Grenzen des anderen zu kennen und zu respektieren. Diesem Thema widmet sich die virtuelle FRÖBEL-Elternakademie im Dezember.

Für die kommende Adventszeit wünschen wir Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund!.

Herzliche Grüße  

Ihr Stefan Spieker
Vorsitzender des Vorstands FRÖBEL e. V.



Politik und Gesellschaft


Erfolgreicher Tarifabschluss mit der GEW

FRÖBEL hat umfangreiche Verbesserungen für seine Mitarbeitenden mit der GEW ausgehandelt. Ab April 2021 gibt es Lohnsteigerungen, eine höhere Jahressonderzahlung und eine neue Entwicklungsstufe für erfahrene pädagogische Fachkräfte.


Auch wir können uns mit Covid-19 infizieren"

Die Politik beteuert, dass die Kitas während der zweiten Welle geöffnet bleiben. Damit das gelingt, haben sich jetzt über 30 Kita-Träger im Namen ihrer Fachkräfte an die Öffentlichkeit gewandt. Den von FRÖBEL initiierten „Brief an Deutschland“ gibt es hier.




FRÖBEL-Corona-Barometer: Eine Stimme für unsere Fachkräfte

Seit rund vier Wochen befragt FRÖBEL seine gut 4.200 Beschäftigten regelmäßig zum Betreuungsalltag in der Corona-Pandemie. Die ersten Umfrageergebnisse zeigen:  Kita-Fachkräfte glauben, dass das was sie aktuell wirklich leisten, nicht gesehen wird. Und dass Behörden sie bei ihrer Arbeit wenig unterstützen.


FRÖBEL für Familien


FRÖBEL-Podcast: Stressbewältigung und Selbstregulation

Das Kind bockt, brüllt und ist für die Eltern gefühlt komplett auf Krawall gebürstet - eine echte Herausforderung, in dieser Situation entspannt und fair zu bleiben. In dieser Podcast-Folge gehen wir der Frage nach, wie Eltern die eigenen Gefühle besser steuern können, wenn sie eine konflikthafte Situation mit ihrem Kind erleben.


FRÖBEL-Elternakademie digital: Grenzen setzen

Das Gefühl „an seine Grenzen zu kommen“ setzt voraus, dass man sich dieser Grenzen bewusst ist. Wenn Eltern ihre persönlichen Grenzen verinnerlichen und dafür einstehen, bietet dies den Kindern Orientierung und Sicherheit. Gelingt es Eltern, diese Grenzen in einer persönlichen Sprache zum Ausdruck zu bringen, entsteht Nähe, Geborgenheit und Respekt.

Online-Veranstaltung am 1.12.2020 von 19:00 bis 21:00 Uhr 



Buchempfehlungen im November

Buchtipps im November

Vor 31 Jahren, am 20. November 1989, wurden mit der UN-Kinderrechtskonvention die Rechte der Kinder erstmals verschriftlicht. Dieses Regelwerk gilt für alle Kinder weltweit. Grund genug, in unseren Buchtipps diesen Monat Bücher zum Thema Kinderrechte vorzustellen. 


Digitale Vorlesemomente: Apps für die ganze Familie

In Zeiten von Corona zeigt sich die Bedeutung digitaler Förder- und Lernangebote in besonderer Weise. Motivierende digitale Anwendungen unterstützen Kinder und Jugendliche ganz unmittelbar, nicht nur in der Kita oder Schule und Ganztag, sondern auch zu Hause.

Tipps und Wissenswertes für gemeinsame digitale Vorlesemomente – zu Hause und unterwegs - finden Sie auf der Projektseite: lesenmit.app  



FRÖBEL wirkt


Kinder-Bücherboxen: Drei auf einen Streich

Nimm meins, bring deins! Seit letzter Woche darf in Potsdam an drei FRÖBEL-Kindergärten in neuen Kinder-Bücherboxen gestöbert, gelesen und getauscht werden. Am FRÖBEL-Kindergarten und -Hort Benjamin Blümchen ist bereits geöffnet.

Mit den drei Potsdamer Standorten sind insgesamt 15 von 50 Bücherboxen aufgestellt, die FRÖBEL gemeinsam mit der Stiftung Lesen und dem Deutschen Bibliotheksverband (dbv) bis 2021 vor FRÖBEL-Kindergärten und -Horten in ganz Deutschland realisieren wird.


Deutscher Lesepreis 2020

Eine gute Sprachbildung in den ersten Lebensjahren ist zentral für den späteren Bildungserfolg und die Chancengerechtigkeit in unserer Gesellschaft. Deshalb unterstützt der FRÖBEL e.V. den Deutschen Lesepreis bereits seit mehreren Jahren als Partner und Stifter der Preisgelder in der Kategorie „Herausragende Sprach- und Leseförderung in Kitas“.

In diesem Jahr geht der erste Preis in dieser Kategorie an die Kita Meißnerweg in Darmstadt. Sie kann sich über ein Preisgeld von 2.000 Euro freuen. Überzeugt hat die Jury vor allem das Erzähltheater, tägliche dialogische Vorleseritual, Lesehöhlen und Büchertauschkisten.
© Stiftung Lesen / Christian Hill-Erzählfabrik Person: Nicole Friedrich (Kitaleiterin)


Leseförderung: Der Vorlesetag bei FRÖBEL

Auch wenn in diesem Jahr alles anders war und coronabedingt keine Lesepaten, Eltern und Großeltern zum Vorlesen in die Einrichtungen kommen konnten, gab es zum 17. Bundesweiten Vorlesetag zahlreiche digitale Ideen in den FRÖBEL-Häusern. FRÖBEL ist seit über zehn Jahren bei der Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung dabei. Viele kreative Aktionen finden Sie auf unserer Projektseite zum Vorlesetag.


In eigener Sache

FRÖBEL-Kindergarten Flügelnuss gewinnt German Design Award

Für seine herausragende Innenarchitektur wird der FRÖBEL-Kindergarten Flügelnuss in Bonn als erste FRÖBEL-Einrichtung mit dem German Design Award 2021 ausgezeichnet. Die Jury begründet die Auszeichnung mit dem „modern und freundlich wirkende(n) Interieur (…) mit einem formal schlichten, multifunktionalen und flexiblen Design, das clever gelöst wurde und die Fantasie anregt.“


Karriere bei FRÖBEL



Der FRÖBEL Karriere-Talk

Immer Mittwochs findet der Karriere-Talk für Fragen zur Bewerbung oder zu Einstiegs-und Karrieremöglichkeiten bei FRÖBEL statt.

Am Mittwoch, den 25. November von 16.00 bis 17.00 Uhr ist Nora Langner, Referentin Personal Recruiting für die Region Berlin, für Sie da. 

Hier geht es zum Karriere-Talk.  


FRÖBEL vor Ort

München: Sprachliche Vielfalt wertschätzen

12 verschiedene Sprachen werden aktuell im FRÖBEL-Haus für Kinder Eisnergutbogen gesprochen. Diesen besonderen Schatz wollen die pädagogischen Fachkräfte im Kindergartenalltag noch sichtbarer machen. Daher werden alle Familiensprachen aufgegriffen und stärker in den Alltag mit einbezogen. 




Essen: Die Meinung der Kinder zählt

Auf den umliegenden Grünflächen des FRÖBEL-Kindergartens Kindervilla liegen ganz schön viele Hundehaufen. Das finden die Kinder richtig „doof“ und schreiben einen Brief an den Bürgermeister – mit Erfolg.


Hürth: Eine (Vor-) Lesewoche

Im FRÖBEL-Kindergarten Farbkleckse stand die diesjährige Vorlesewoche ganz im Zeichen des geschriebenen Wortes. Im gesamten Kindergarten wurden Lesehöhlen eingerichtet, die zum Vorlesen einluden. Anders als in den vergangenen Jahren konnten jedoch Eltern und Großeltern nicht dabei sein, was das Team aber nicht davon abhilet die Eltern dennoch einzuladen – und zwar digital.